Aller Anfang ist schwer…

Gerade jungen Erwachsenen, die den Motorrad-Führerschein gerade absolvieren oder erst machen wollen, gehen oft viele Gedanken durch den Kopf: Bin ich schon sicher genug unterwegs oder was ist das richtige Bike für mich? Damit diese Sorgen in den Hintergrund treten, springt BMW Motorrad in die Presche:

Das Traditionsunternehmen unterbreitet den Führerschein-Neulingen ein Angebot, das den Start ins „Motorradfahrer-Leben“ auf jeden Fall sicherer macht, nämlich ein Fahrerausstattungs-Komplettset, mit einem Preisvorteil von ungefähr 40 Prozent gegenüber dem regulären Preis.  Während für diese Zusammenstellung normalerweise 1.350 Euro berappelt werden müssen, zahlt man hier nur 800 Euro.

Dafür bekommt man neben dem Helm Street X uni (light white) und der Jacke AirShell oder Jacke Boulder auch noch die Hose Rider (Damen oder Herren), die Stiefel Allround (schwarz) oder Sneaker Dry und des Weiteren  die Handschuhe Allround schwarz.

Doch hiervon können eben nicht nur Personen profitieren, die ihren Motorrad-Führerschein bereits in der Tasche haben, sondern auch solche, die sich erst für den Fahrausweis angemeldet haben. Sie können so also bereits in der Fahrschul-Zeit mit einem sicheren Gefühl auf das Motorrad steigen.

Zudem können ausgewählte BMW-Motorrad-Händler den jungen Leuten attraktive Angebote bei einem Zweirad-Neukauf unterbreiten.

Mit dem Programm „Ready2Ride“, das neben dem oben erwähnten „Einsteigerpaket“ und einem Fahrtraining in Zusammenarbeit mit dem ADAC, namens „BMW Motorrad RIDES powered by ADAC“, auch noch Leasingangebote, speziell abgestimmte Versicherungen und Optionen für die Winter-einlagerung der Maschine enthält, ist man bestens gerüstet und der Anfang einer Biker-Karriere fällt deutlich leichter.

Weitere Infos unter: https://www.bmw-motorrad.de/de/service/financial-service/ready2ride.html

Neuer BMW-Boxer-Motor wirft seine Schatten voraus

Die Bemerkung von Timo Resch, Leiter Vertrieb und Marketing BMW Motorrad, bei der  sogenannten Handbuilt Show in Austin/Texas wurde eher beiläufig vernommen und doch  stellt sie einen Meilenstein hin zu einer Revolution des Boxermotors im Hause BMW dar. Im Jahr 2020 soll der in der Firmengeschichte des Münchener Traditionsunternehmens bisher einmalige, 1,8 Liter große Zweizylinder speziell in den USA für Furore sorgen.

Genau darum, war es eben kein Zufall, dass man sich für die Präsentation des Prototyps eine Customizing-Messe in den Vereinigten Staaten aussuchte. Doch eigentlich stand gar nicht die Vorlage des großvolumigen Antriebs im Vordergrund, sondern vielmehr das, was die Jungs von“ Revival Cycles“ drum herum gebaut hatten und dem sie den Namen „The Revival Birdcage“ gaben. Damit war dieser Boxer bereits das zweite Mal Ausgangspunkt für individuelle Inspirationen.

Besonders stolz ist man im Hause “ Revival Cycles“ auf den selbst konzipierten Titan-Rahmen der, ganz nach Plan, den Blick von allen Seiten zum Herzstück, dem Motor, freigibt. Außerdem wurde selbstverständlich auch bei anderen Teilen, wie z.B. Schalthebel, Fußrasten, Lenker oder Sitzbank auf Individualität geachtet.

Angelehnt ist der gesamte Umbau an die Rennmaschinen des berühmten Ernst Hennes aus den 1920er bzw. 1930er Jahren. Auch auf Details wie beispielsweise die Stößelstangen, oberhalb der Zylinder, bekannt aus den 1960er Jahren, wurde Wert gelegt.

Die neue BMW R1250GS à la Motorradzubehör Hornig

Selbstverständlich wird auch in diesem Jahr die Tradition nicht gebrochen: Motorradzubehör Hornig präsentiert 2019, pünktlich zum Saisonstart, einen Motorradumbau mit Produkten aus ihrem reichhaltigem Sortiment. Und dieses Mal haben sich die BMW-Motorrad-Profis gleich an die neue R1250GS herangetraut.

Hornig hat die neue BMW R1250GS umgebaut

Wie so oft standen drei wesentliche Merkmale im Mittelpunkt aller Veränderungen: Sicherheit, Komfort und natürlich Individualität.

Sicherheit geht vor

Die angebrachten Spiegelverbreiterungen heben das Sicherheitslevel an der GS enorm, da dadurch der Verkehr im Rückspiegel genau im Auge gehalten werden kann. Weiter sorgt die Seitenständervergrößerung, samt-erhöhung, nicht nur für die nötige Standfestigkeit der Maschine, sondern auch dafür, dass das Motorrad, ohne große Kraftanstrengung, wieder aufgestellt werden kann. Trotz aller Vorsicht kann es ab und an zu einem „Umfaller“ kommen. Doch auch in dieser Situation gibt es, dank der Kardan-Sturzpads, keinen Grund zur Sorge. Diesen Kreis schließen letztendlich die angebrachten Motor-und Verkleidungssturzbügel. Aufgewirbelte Steine und Wasser können empfindliche Schäden hinterlassen. Hornig setzt dem den ABS-Kotflügel für hinten und  die Kotflügelverlängerung für vorne entgegen. Schutz vor Beeinträchtigungen durch Insekten bieten hingegen die Kühler-und Lufteinlassgitter.  Standesgemäße Aufmerksamkeit erhält die Modifikation der BMW R1250GS auf jeden Fall durch die Hupe Wolo Bad Boy. Ein besonderer Clou ist den Motorradspezialisten aus Bayern mit dem schwarzen Öldeckel  gelungen. Dadurch, dass dieser ausschließlich mit einem Torx geöffnet werden kann, macht man Langfingern das Leben schwer. Speziell bei Nachtfahrten sind die schwarzen Universal-Reflektions-Folien unverzichtbar. Aber nicht täuschen lassen: Schwarz sind sie nur tagsüber, während sie bei Dunkelheit ihre ganze Leuchtkraft entfalten.

Auf Komfort muss nicht verzichtet werden

Das Windschild wurde vom Hornig-Team ausgetäuscht und durch ein Z-Technik-Windschild ersetzt, wodurch sich die Aerodynamik deutlich verbesserte. Die Sitzbank  blieb ebenso wie der Lenker nicht im Originalzustand erhalten. Während der Sitz, für eine bequemere Sitzposition auf längeren Touren, aufgepolstert wurde, kann sich der Motorradfahrer über eine Lenkererhöhung um 40 mm freuen. Ganz neu wird der Brems-und Schaltvorgang mit Tector Brems- und Kupplungshebeln in rot sowie den Brems-und Schalthebelvergrößerungen empfunden werden. Auch an das wichtige Thema Navigation wurde gedacht, weshalb eine GPS-Halterung installiert wurde. Es mangelt nicht an ausreichend Stauraum, was mit schwarzen Trekker Outback Seitenkoffern, dem Topcase Trekker Outback und einem 25-Liter-Tankrucksack gewährleistet ist. Außerdem wurde ein einstellbarer Kennzeichenhalter aus nicht rostendem Edelstahl nicht vergessen.

Individualität statt Anpassung

Optisch punktet die R1250GS aus dem Hause Hornig neben den roten Felgenrandaufklebern mitsamt der „R1250GS“-Prägung an den Seitenteilen, mit dem roten Dekor-Aufklebersatz an Schnabel und Tank, den Lenkerendgewichten aus Edelstahl und der schwarzen Radachsabdeckung. Diverse Aluminium-Abdeckungen an Rahmen, Heckrahmen bzw. der Motorbefestigung, an der Federbeinlagerung, am Schwingenlager und dem Fußbremsflüssigkeitsbehälter sowie am Gabelstandrohr sorgen für den sprichwörtlich letzten Schliff.

Erste Rennen in der Superbike WM

Mit der neuen S1000RR erstmals im Einsatz

Die ersten Runden der aktuellen Saison der FIM Superbike World Championship sind gedreht. Am Samstag und Sonntag mischte nun erstmals auch wieder BMW Motorrad mit seinen Fahrern Markus Reiterberger und Tom Sykes mit. Während die beiden am Samstag als Dreizehnter bzw. Siebter die Ziellinie überfuhren, lautete das Resultat tags darauf Platz 12 und 13. Bevor am Nachmittag das offizielle Rennen über die Bühne ging, durften sich die Fans zunächst auf das neue, sogenannte „Superpole Race“ freuen. Dabei handelt es sich um ein Sprintrennen, das zehn Runden lang dauert. Dieses Rennen beendete Sykes auf Position elf, während sich Teamkollege Reiterberger direkt hinter ihm einreihte.

Das Rennen am Nachmittag hatte dann eine Distanz über 22 Runden. Sykes ging von Position zehn, Reiterberger von Platz 13 aus ins Rennen. Während Sykes anfangs aufgrund eines Duells einige Positionen verlor, dabei jedoch glücklicherweise einen Sturz vermeiden konnte, lief für Reiterberger der Start nicht optimal, wodurch auch er seine Position nicht halten konnte. Im Laufe der Zeit konnten sie aber auf die Führungsgruppe aufschließen.

Phillip Island war zudem auch Hotspot für die Australian Superbike Championship (ASBK). Hier musste sich BMW Fahrer Glenn Allerton mit zwei siebten und einem neunten Platz in den insgesamt drei Durchgängen zufrieden geben. Das Resultat seines Teamkollegen Ted Collins: Zweimal Platz 11 und einmal Platz 10.

Mit dem Kick durch die Stadt

Nun also doch. Was 2017 noch an der gesetzlichen Regelung in Deutschland scheiterte, soll 2019 die Innenstädte erobern. Die Rede ist vom Elektro-Kick-Roller „X2 City“ von BMW-Motorrad. Somit ist dieser Scooter der erste, der ihm Rahmen der sogenannten Elektrokleinstfahrzeuge betrieben werden darf. Das Gesetz soll 2019 in Kraft treten.

Was heißt das jetzt nun? Dieser Roller hat eine Straßenzulassung und darf auch auf Radwegen gefahren werden. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h ist er ideal für die City, aber beispielsweise auch für den Urlaub geeignet. Dabei nimmt er, aufgrund der Faltbarkeit, wenig Platz weg. Dank emissionsfreiem Lithium-Ionen-Akku mit 408 Wh, kommt man, je nach Fahrweise, bis zu 30 Kilometer weit, bevor der BMW-Roller wieder für zweieinhalb Stunden an die Steckdose muss.

Anfangs ist man wie bei jedem anderen Tretroller auf seine Muskelkraft angewiesen, ehe sich ab einer Geschwindigkeit von 6 km/h der Elektromotor zuschaltet. Mit Hilfe des Fußpedals kann, durch mehrmaliges Drücken entweder beschleunigt, oder durch einmaliges Durchtreten das aktuelle Tempo gehalten werden. Auf einer digitalen Anzeige am Lenker finden sich fünf vorprogrammierte Geschwindigkeitsstufen zur Auswahl.  Diese sind  8, 12, 16, 18 und 20 km/h.

Zusätzlich kann das Smartphone, während der Fahrt, am Roller aufgeladen werden. Eine Bluetooth-Schnittstelle für die zukünftige Verbindung mit Apps ist bereits mit an Bord.

Voraussetzung für diesen Fahrspaß ist eine Mofa-Prüfbescheinigung. Aufgrund der Versicherungspflicht ist ein kleines Kennzeichen zum Ankleben nötig, wobei BMW Motorrad für die ersten 2.000 Käufer in Deutschland diese Kosten für ein Jahr übernimmt. Es wird angeraten einen Fahrradhelm zu tragen. Für einen Preis von 2.399 Euro hat man ab Februar die Qual der Wahl zwischen den Farben  Grau, Blau, Rot und Schwarz.

Die Innovation immer im Blick

Bei der gerade zu Ende gegangenen Consumer Electronics Show Las Vegas zog BMW Motorrad alle Blicke auf sich. Denn das was die bayerische Traditionsmarke dort am Außengelände präsentierte, zeigt durchaus einen spannenden und interessanten Weg auf, wie sich auch das Motorradfahren in naher Zukunft verändern wird.

Eine R1200GS, die selbständig anfährt, sogar Kurven, ohne Fahrer bzw. menschliches Zutun souverän meistert und schließlich, wie von Geisterhand, abbremst und wieder zum Stehen kommt.


Zugegeben: Neben der irgendwie surreal wirkenden Gesamtsituation, mag viele leidenschaftliche Biker, beim Anblick eines Motorrades, das scheinbar alles eigenständig koordinieren kann, ein mulmiges Gefühl beschleichen: Was bleibt dann noch vom Lebensgefühl und Freizeitspaß „Motorradfahren“

Doch BMW Motorrad beruhigt: Selbstverständlich wolle man kein komplett eigenständig agierendes Motorrad bauen. Vielmehr seien die gezeigten Eigenschaften dieser R1200GS als Wegbereiter hin zu Sicherheits-und Schutzmechanismen, die bei Gefahrensituationen den Fahrer aktiv unterstüzen, zu sehen und tragen so zu zu noch mehr Fahrvergnügen bei. Konkrete Beispiele, um Unfälle vermeiden zu können, gibt es in der Praxis ja wahrlich genug. Man braucht da nur an Kreuzungen zu denken.

Einen Aspekt darf man bei der Frage, wie wir in Zukunft mit unseren Krafträdern unterwegs sein werden, freilich nicht ausblenden. Die, im Rahmen der Digitalisierung immer wichtiger werdende V2V-Kommunikation, also die Kommunikation von Fahzeugen untereinander und ihrer Umwelt. Auch diesen Blickpunkt stellte BMW-Motorrad in Los Angeles vor und verwies dabei auf die enge Kooperation mit der Automobil-Branche des Unterbehmens.

Aber auch im Hier und Jetzt setzt BMW Motorrad bereits auf innovative Technologien, wie die Vorstellung von Laser-Scheinwerfern oder ein Motorradrahmen inklusive Hinterradschwinge, der komplett mit Hilfe eines 3D-Druckers gefertigt wurde, beweist.

So war auch in Las Vegas zu sehen, dass BMW Motorrad die Innovation immer fest im Blick hat.

Neuauflage einer altbekannten Meisterschaft

Im Frühjahr 2018 beginnt der neue BMW Motorrad BoxerCup.

Bei der Wiederkehr des BMW Motorrad BoxerCups ist absolute Chancengleichheit durch identisches Material, trotz Stil und Individualität, gewährleistet. Vor über 10 Jahren überraschte der BMW Motorrad BoxerCup das Publikum von Moto GPMT, Superbike-Weltmeisterschaft und Co..

Ende Juni beginnt die Neuauflage der altbekannten Tradition beim Sachsenring. Die Rahmenbedingungen versprechen Spannung und Nervenkitzel. Die Teilnehmer sind ganz auf ihr fahrerisches Können und ihren Mut angewiesen. Für die Meisterschaft wird die BMW R nineT Racer umgebaut und darf daher erst nach erfolgter Demontage der entsprechenden Teile wieder im Straßenverkehr genutzt werden.

Die Sportmotorräder werden mit luft-/ölgekühltem Boxermotor mit 1.170 ccm Hubraum und 110 PS Leistung gefahren, allerdings ohne Seitenständer, Spiegel, Kennzeichenträger, Blinker und Lichtanlage. Außer optischen Anpassungen dürfen zusätzlich keine Änderungen vorgenommen werden. In der kommenden Saison gibt es 30 Stammstarter, die über 18 Jahre sind und mindestens eine nationale B-Lizenz haben, unter anderem nehmen auch zwei prominente Fahrer an dem Rennen teil.

Beim Kauf der sogenannten „BoxerCup Sonderversion“ der BMW R nineT Racer  können die Teilnehmer zwischen vier verschiedenen Leistungspaketen wählen. Es gibt viele Angebote wie zum Beispiel das Grundpaket (mit Motorrad) oder auch das VIP-Paket, das Rennservice, Transport des Bikes inklusive Lagerung und Versicherung bzw. Verpflegung am Rennwochenende beinhaltet. Eine andere Möglichkeit ist auch ein BMW Motorrad für die Saison zu mieten.

Der BMW Motorrad BoxerCup 2.0 wird im Zuge der Rennen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft 2018 ausgetragen. Die kommende Saison des BoxerCups startet am 23./24. Juni auf dem Sachsenring (GER). Zwei der sechs Rennveranstaltungen finden am 7./8. Juli im belgischen Zolder statt, außerdem am 28./29. in Schleiz, sowie auf dem Lausitzring  am 25./26. August  und im niederländischen Assen am 8./9. September. Das große Finale findet am 29./30. in Hockenheim (GER) statt.

BMW G 310 GS: DAS PERFEKTE EINSTEIGERMOTORRAD?

Mit gerade mal 34 PS und 28 Newtonmeter heizt die neue BMW G 310 GS durch die Landschaften rund um Barcelona. Nike Air Huarache Femme Lange Federwege, riesige Schräglagefreiheit und hohe Geschwindigkeit bietet die neue „kleine“ GS. Offroadtouren, hochtourig fahren und massenweise Belastung musste das 169,5 kg schwere Motorrad aushalten, doch er hat dies alles gemeistert.

G310GS
Der typische BMW-Fan wird sich fragen, für was brauche ich eine G 310 GS, wenn ich eine 700er, 800er oder sogar 1200er fahren kann? Das Ziel von BMW ist nicht, die G 310 GS mit allem Schnickschnack auszustatten, geschweige denn sie mächtig qualmen zu lassen. Das Ziel der Münchener ist ganz klar der Weltmarkt. Bradley Fletcher Ein günstiges Motorrad, das auch in Indien produziert wird und Menschen aus der ganzen Welt begeistern soll. Canotte Cleveland Cavaliers Die Traditionsmarke hat dennoch schweres Spiel: Sie will einerseits den Premium-Status nicht verlieren und andererseits, hauptsächlich für junge Erwachsene, den Preis attraktiv gestalten. Mark Ingram Jersey Somit ist die BMW mit 5.800 Euro um 3.300 Euro günstiger als die 700GS. Air Jordan 10 Doch steht bei der neuen GS wirklich, wie der Name schon sagt, Gelände und Straße im Vordergrund? Äußerlich macht sie auf jeden Fall einen recht mächtigen Eindruck für einen Hubraumwinzling. NIKE AIR MAX THEA ULTRA FLYKNIT

Durch das Design erkennt man sofort das hier eine waschechte BMW durch die Gegend fährt. Hierbei muss man den BMW Designern den nötigen Respekt einräumen. Die neue BMW ist zudem äußerst drehfreudig. Mit unter 6.000 Umdrehungen kann sie wenig anfangen. Jonathan Allen Alabama Jersey

Beim Fahren erkennt man, dass die BMW auf Touren gehalten werden will. Erst im oberen Drehzahldrittel bekommt sie richtig Charakter. AIR ZOOM PEGASUS 33 Trotzdem zeigen die 34 PS Grenzen auf. Deshalb macht es Sinn ein kurz übersetztes Sechsganggetriebe einzubauen, auch wenn dieses etwas hart anmutet. Nike Air Max 98 Homme Ferner ist es zudem bei den Bremsen nicht anders. Einerseits ein gutes, griffiges Vier-Kolben-Radialbremssattelsystem, andererseits jedoch schlecht dosierbar und für Verzögerungen benötigt man hohe Handkräfte. Das Positive daran ist, dass das ABS problemlos funktioniert. Das Kurvenfahren mit der kleinen GS macht Laune. Zwar geht sie wegen des 19-Zoll-Vorderrades nicht ganz so folgeleistend durch die Kurve wie ihre „nackte Schwester“ und verlangt etwas Feingefühl, um sie von der Mittellage in die Kurvenlage zu versetzen, jedoch ist sie mit viel Dämpfung versehen und hat eine fein ansprechende Gabel. Das Federbein hat auch etwas mehr Komfort bekommen. Zusammen halten sie die GS stets auf Kurs und auch Schotterwege sind für sie kein Problem, da sie immer noch genügend Traktion hat. Rutgers Scarlet Knights Jerseys Lediglich der Lenker sollte für eine ausgedehnte Tour etwas höher sein. Alles in allem ist die Maschine äußerst vielseitig und durchdacht. Genau deswegen ist sie für junge Fahrer, welche nicht massenweise Komfort brauchen, genau das Richtige.

G310R: Vom Wandschmuck bis zum 360-Grad LED-Licht

Der neue „kleine“ Roadster aus dem Hause BMW bewegt bereits vor seiner Markteinführung Motorradbegeisterte weltweit. cheap jordans uk Kürzlich trafen sich in Tokio Frauen mit Ingenieuren, um sich mit ihnen auf die Suche nach dem perfekten weiblichen Bike, auf Grundlage der G310R, zu machen. Nike Air Max Baskets Arkansas Razorbacks Nun griffen Studenten des European Institute of Design (IED) in Mailand dieses Thema auf und spannen die Entwicklungsmöglichkeiten des neuen Motorrads weiter. air max thea uomo

Am Ende dieses Prozesses, der mit Befragungen ausgewählter Motorradfahrer, unter der Prämisse individueller Voraussetzungen, startete, kristallisierten sich die Schwerpunkte Sicherheit und Praktikabilität heraus.

Letzten Endes entwickelten sich hieraus vier unterschiedliche Projekte oder, wenn man will, vier Visionen, wie eine G310R auch aussehen könnte.

Vermutlich haben sich die Studierenden bei der ersten Variante vom Frauen-Workshop in Tokio inspirieren lassen. Unter dem Namen „BMW Savannah“ punktet diese Maschine mit 360°-LED-Licht, für eine bessere Wahrnehmbarkeit und leichtere Schiebbarkeit des gesamten Fahrzeugs, was durch ein Lederband am Tank gewährleistet werden soll. ugg kids In puncto „toter Winkel“ hat man sich zudem etwas Besonderes einfallen lassen: Durch haptisches Feedback, in diesem Fall sind es leichte Schläge auf die Knie, soll der Fahrer vor sich seitlich nähernden PKW gewarnt werden. cheap nike air max shoes cheap bns gold Auch das bereits bestehende Keyless Ride System wurde so angepasst, dass es statt des Schlüssels nun ein tragbares Armband gibt. nike air max 2016 soldes Canotte Michael Jordan

BMW Savannah

Auf den Trend „Customizing“ ist das Team des Projekts „Morpheus“ aufgesprungen. New Balance Homme Asics Gel Nimbus 14 damskie Das Hauptaugenmerk lag auf der noch besseren Individualisierbarkeit der G310R. Durch verschiedenartige Verkleidungsteile, die je nach Gusto hinzugefügt und wieder entfernt werden können, soll dies ermöglicht werden. Noch mehr Kreativität verspricht in diesem Zusammenhang der Online-Konfigurator, über den gewünschte Grafiken hochgeladen werden können und sich auf diese Weise ein Alleinstellungsmerkmal am jeweiligen Bike ergibt. new balance running Air Jordan 13 (XIII) Zudem wartet diese Modifikation mit kompatiblen Elementen, wie zum Beispiel einem größeren Kotflügel auf. ADIDAS ZX 700

Braucht man das Teil gerade nicht kann man es sich, dank einzigartiger Verpackung, als dekoratives Highlight ganz einfach an die Wand hängen.

1487237704325

Vom Grundgedanken „Zwei Motorräder in einem“ zeugt der Ansatz, den das Vorhaben mit dem Namen „BMW Plus +“ aufzeigt. femme nike air max In diesem Fall kann die Windschutzscheibe, je nach Bedarf einfach vor den Scheinwerfer geklappt werden.

1487238671697

Einer anderen Zielgruppe, als die der Customizing-Liebhaber nahmen sich die Designstudenten des letzten Vorschlags an. Nike Air Max 2014 Men new balance 530 femme Es geht dabei um junge Fahrer, da für die G310R bereits der europäische A2-Führerschein genügt. New Balance 998 homme Auffallend ist das Fehlen des Tachometer-Displays, dessen Aufgabe das eigene Smartphone übernimmt.

Ideale Symbiose

Bereits vier Jahre arbeiten der größte Fahrzeugvermieter Deutschlands und der bayerische Motorrad-Primus BMW nun schon zusammen, air max 1 femme um den Kunden für verhältnismäßig „kleines Geld“ (ab 49 Euro pro Tag) uneingeschränkten Fahrspaß anbieten zu können. adidas superstar 2 homme Fjallraven Kanken Mini Der bereits attraktive Querschnitt des Produktportfolios der Münchener Motorradbauer wird nun nochmals erweitert: So stehen ab sofort zusätzlich nicht nur der der Maxi-Scooter C650GT, Cleveland Cavaliers Miami Heat sondern auch absolute „Schwergewichte“ namens R1200R (wahlweise mit Koffer und Navi) , K1600GT oder F700Gs zur Abholung bereit. Oregon Ducks Jerseys nike air max 1 rose noir et blanc Und ein Traum dürfte sich für so manchen ebenfalls erfüllen; oder wo sonst kann man derart preiswert auf die erste Adventure-Maschine aus dem Hause BMW, Air Jordan 11 Uomo

Nike Air Max 2016 Dames Roze die S1000XR, Penn State Nittany Lions steigen?

S1000XR
Auch die S1000XR ist neu dabei
Ein weiteres, NIKE ROSHE RUN auf den ersten Blick verstecktes, Nike Air Max 90 Fleur Homme Memphis Grizzlies Highlight hat zudem der C650GT zu bieten. Nike Air Max 2014 Femme

Portland Trail Blazers In diesem Roller befindet sich eine ganz spezielle Neuheit: der „Side View Assist“. ROSHE TWO Dieser warnt vor dem sogenannten „toten Winkel“ und sorgt so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Air Max 90 Pas Cher

nike air max 1 femme beige Damit noch mehr Personen in den Genuss dieser idealen Symbiose zwischen Sixt und BMW-Motorrad kommen können, New Balance 1600 Donna

Asics Gel Lyte 3 Pas Cher wurden die Standorte um Dortmund, Dresden,